Die Geschichte

Pohns-Warft ist ein Haubarg und wurde 1785 von Herrn Pohns erbaut. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Hausform für einen Bauernhof. Im 17 Jh. von den Holländern nach Eiderstedt gebracht, haben sie sich auch nur auf der Halbinsel verbreitet. Ein Haubarg vereint alle wichtigen Gebäude eines Hofes unter einem Dach. So fanden hier früher die Bauern, das Gesinde, Tiere, Lager und landwirtschaftliches Gerät zusammen Platz.

Das Dach ist landschaftstypisch mit Reet gedeckt und ragt bis zu 10 Metern in den Himmel. Es besteht aus einem Gerüst von Kiefern- und Eichenbalken (6-Ständerwerk). Der Name Haubarg leitet sich im übrigen vom Wort "Heu bergen" ab. Diese Assoziation bekommt man auch leicht, wenn man die Bauten mit ihrer pyramidenartigen Form von weitem sieht. Gab es Mitte des 19. Jh. noch um die 400 Höfe dieser Bauform auf Eiderstedt, so sind es heute nicht einmal mehr 50. Trotz des Rückganges sind sie immer noch charakteristisch für Eiderstedt und werden als Baudenkmal eingestuft.

Haubarg vor 100 Jahren
Haubarg vor 100 Jahren

Pohns-Warft ist über 230 Jahre alt. Die baulichen Gegebenheiten ließen keine moderne Landwirtschaft mehr zu.

So wurden in den Hof 1989 vier Ferienwohnungen eingebaut.